Neben den monatlichen Ausbildungsabenden (immer am ersten Montag eines jeden Monats von 19-21 Uhr), die umfangreich feuerwehrtechnische und rechtliche Themen in Theorie und Praxis behandeln, haben wir auch zahlreiche, gesellige Aktivitäten, welche die Kameradschaft abteilungsübergreifend, aber auch die Kontakte der Angehörigen untereinander fördern. So gehören traditionell die mehrtägigen Ausflüge mit den Partnerinnen bzw. Partnern der Feuerwehr zum festen Bestandteil der Freizeitaktivitäten. Aber auch gemütliche Grillabende, Familienausflüge und der gleichen, geplant oder auch nur mal spontan runden die Gemeinschaft ab. So ist man daher auch stets offen für neue Mitglieder und auch fester Bestandteil bei Aktivitäten anderer Vereine.

Selbstverständlich gehören auch Festivitäten und Jubiläen sowohl im eigenen Hause, als auch auf Kreisebene zu den eher angenehmen Diensten hinzu. Durch die zahlreichen, überwiegend technischen Einsätze, sind die Anforderungen an die Einsatzabteilung groß. Wie bald in jeder Feuerwehr wandelte sich das Aufgabengebiet von der reinen Brandbekämpfung in die technische Hilfeleistung. So sind bei den jährlich im Durchschnitt anfallenden 30-40 Einsätzen mehr als die Hälfte Einsätze auf der Bundesstraße und den beiden Bundesautobahnen.

 

Aber durch das stets offene Ohr der finanziell gesunden Gemeinde, sind wir technisch sehr gut ausgestattet und werden personell ebenso gut ausgebildet (intern sowohl auch durch Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene). Hierzu zählt auch die Teilnahme bei Leistungswettkämpfen oder ähnlichem.

Die Kameradschaft stellt zudem eine angenehme und vertrauensvoll offene Atmosphäre, aber auch in der Einsatznachsorge einen elementaren Baustein dar. So braucht niemand sich davor zu scheuen, Aufgaben zu übernehmen oder auch mal abzugeben. Jeder findet bei uns seinen Platz nach seiner Begabung und Vorstellung und erfährt Hilfe und Unterstützung bei den ihm obliegenden Tätigkeiten. Denn nur im Team ist eine Feuerwehr und deren technische Ausrüstung schlagkräftig.

Um die zahlreichen Aufgaben in der Feuerwehr und den damit verbundenen Dingen um das Feuerwehrwesen herum für einzelne nicht unerträglich zu machen, haben wir zusammen mit der Gemeindeverwaltung eine Struktur mit den unterschiedlichsten "Funktionsämtern" gebildet, die eng zusammenarbeiten.

 

Organisationsstruktur der Freiwilligen Feuerwehr Tuningen
Organisationsstruktur der Freiwilligen Feuerwehr Tuningen

Es wird bei uns aber nicht nur durch die Aus- und Fortbildung jeder auf dem notwendigen Kenntnisstand gebracht, sonder durch aktuelle und moderne Schutzausrüstung auf den persönlichen Schutz der Gesundheit geachtet.

Seit langem gehören auch Frauen zu unserem Einsatzteam und das mit Erfolg. Wir sind auch stets offen für neue Mitglieder (Wir brauchen DICH!), nicht nur geschlechtsneutral sondern auch unabhängig von sozialer Herkunft und Nationalität. Gerade in der heutigen Zeit möchten wir eine Institution sein, in welcher die Themen wie Religion und Staatsangehörigkeit nicht maßgeblich sind, sondern wo nur die Teamfähigkeit zählt um so den Aufgaben gerecht zu werden, die auch einer Freiwilligen Feuerwehr abverlangt werden.

 

Aber auch das Alter spielt keine zwingende Rolle nicht bei uns mitzumachen. So gibt es für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren die Jugendfeuerwehr und für verdiente, ältere Kameradinnen und Kameraden die Altersabteilung. Nähere Informationen zu diesen beiden Abteilungen finden Sie in den entsprechenden Rubriken.